JUDr. Michal Sklenár
právnik Bratislava

Anwaltsbüro in Bratislava

+421 2 546 42 400

Dunajská 30, 811 08 Bratislava office@sklenarpartners.sk
Gründung der s.r.o. (GmbH) ohne Stammkapital ab dem 01.01.2016

Gründung der s.r.o. (GmbH) ohne Stammkapital ab dem 01.01.2016

1. November 2015

Nach derzeitigem Rechtsstand gilt, dass der Gründer der Gesellschaft dem Antrag auf Eintragung der Gesellschaft ins Handelsregister eine schriftliche Erklärung des Einlagenverwalters gemäß § 60 des Handelsgesetzbuchs über den geleisteten Umfang der Sacheinlagen der Gesellschafter (falls das Stammkapital auch Sacheinlagen bilden) beizufügen hat.

Nach derzeitigem Rechtsstand gilt, dass der Gründer der Gesellschaft dem Antrag auf Eintragung der Gesellschaft ins Handelsregister eine schriftliche Erklärung des Einlagenverwalters gemäß § 60 des Handelsgesetzbuchs über den geleisteten Umfang der Sacheinlagen der Gesellschafter (falls das Stammkapital auch Sacheinlagen bilden) beizufügen hat, sowie den Auszug aus dem seitens des Einlagenverwalters in einer Bank oder Niederlassung ausländischer Bank gegründeten Sonderkonto, mit dem der Umfang geleisteter Geldeinlagen der Gesellschafter bestätigt wird.

In der Praxis muss somit der Gründer nach der Gesellschaftsgründung die Bank besuchen, die ihm auf Grundlage der erstellten Gründungsurkunde ein Bankkonto für die Gesellschaft eröffnet, wobei vom Gesellschafter auf dieses Konto 5.000,- EUR einzuzahlen sind.

Ab dem 01.01.2016 tritt die Novelle des Handelsgesetzbuchs in Kraft, wonach die Geldeinlagen oder deren Teile auch in die Kassa der gegründeten Gesellschaft eingezahlt werden können. Der Einlagenverwalter verfasst eine schriftliche Erklärung über die geleistete Einlage, wobei diese dem Antrag auf Eintragung der Gesellschaft ins Handelsregister beizufügen ist.

Mit der Novelle des Handelsgesetzbuchs wird somit die Bestimmung § 60 Abs. 4 erster Satz des Handelsgesetzbuchs geändert, wonach diese nunmehr wie folgt lautet: „Die mit der Verwaltung der Einlage beauftragte Person gemäß Absatz 1 ist verpflichtet eine schriftliche Erklärung über die Einzahlung der Einlage oder deren Teils durch einzelne Gesellschafter zu verfassen, wobei diese dem Antrag auf Eintragung der Gesellschaft ins Handelsregister beizufügen ist.“